Zubehör für die Fujifilm X-T20

By | Freitag, Mai 18, 2018 Leave a Comment

Ein paar kleine Defizite hat die Fuji X-T20 ja… Aber nichts, was man nicht mit etwas Zubehör wieder wettmachen kann!

[Zunächst ein kleiner Hinweis: Alles was ich in diesem Post empfehle hab ich bei Amazon gekauft. Da ich aber kein Amazon-Partner oder sonstiges bin werde ich hier auch keine Direkt-Links posten. Aber ich gebe euch die Amazonbeschreibung mit. Google sollte auch hier wie immer weiterhelfen.]

Wobei, Defizite ist jetzt auch wieder zu viel gesagt… Bei meinem ersten Zubehör geht’s natürlich um die Sicherheit. Und zwar die vom Display. Hier habe ich mir, wie bei allen Kameras zuvor auch, eine Displayschutzfolie gekauft. Ich habe einfach ein wenig gestöbert und mir eine geeignete herausgesucht. Wichtig war mir die Passgenauigkeit und dass das Displaybild so gut wie nicht in der Anzeigeleistung verändert wird. Soweit ich das sehe ist das hier der Fall - gekauft!



Amazon-Bezeichnung:
Fujifilm X-T20 Schutzfolie disGuard® [Crystal Clear]
9,99€ 

Als weiteres Zubehör habe ich mir Ersatz-Akkus gekauft. Das größte Defizit an solchen Systemkameras, egal von welchem Hersteller, ist heutzutage leider die Akkulaufzeit. Dies ist natürlich auch nachvollziehbar da ja hier mehr Technik mit Strom versorgt werden will (z.B.. der elektronische Sucher). Solange die Akkutechnik nicht mehr Leistung in derselben Baugröße liefert muss man sich leider mit Zusatz-Akkus bestücken. Auch hier habe ich mir, wie bei meiner Panasonic GX7, Akkus von einem Dritthersteller besorgt. Es gibt viele Debatten darüber ob man lieber auf original Zubehör-Akkus schwören soll oder nicht. Ebenfalls gibt es viele Debatten darüber ob diese Akkus schädlich oder gefährlich sind… Naja was soll ich sagen… Mir ist bislang weder ein Akku um die Ohren geflogen, noch hat er sich aufgebläht, noch die Kamera zerstört. Und bei meiner GX7 hatte ich sehr lange 2 zusätzliche Akkus von Akku-King in der Rotation. (Rotation? Gleich mehr dazu…). Aber ein vorhersehbares Manko gibt es trotzdem. Diese “Nachbau-Akkus” haben meist weniger Akku-Leistung als die originalen. Das macht meiner Meinung aber der Preis, der sich auf ungefähr die Hälfte oder ⅓ vom Preis des original Akkus beläuft, wieder wett. Man kann sagen, man kauft 2 Akkus und ist immer noch günstiger als 1 Hersteller-Akku. 
Auch hier habe ich ein wenig rumgegoogelt und bin zu dem Entschluss gekommen, dass diesmal statt “Akku-King” der Hersteller “Patona” der richtige ist und habe mir 2 Patona Platinum Akkus geordert.

[UPDATE] Während ich diesen Blog schrieb bin ich auf diese Webseite gestoßen, die einige Drittanbieter-Akkus scheinbar ordentlich getestet haben -> LINK
Die von mir genannten und gekauften Patona Premiums schneiden dabei auch gar nicht so schlecht ab.



Amazon-Bezeichnung:
Patona Platinum Akku für Fujifilm NP-W126/NP-W126s 
á 17,90


Ich wollte noch etwas zur so genannten “Akku-Rotation” sagen. Mir ist jetzt nicht bekannt ob es noch mehr Leute gibt, die das so machen oder ob es generell eine gute Idee ist das so zu handhaben… Ich für mein Teil habe das mir jedenfalls so für mich ausgeknobelt und die Idee für gut befunden.
Zum Ablauf: Ich besitze nun insgesamt 3 Akkus für die X-T20 -> 1x Original und 2 x Patona. Alle drei Akkus habe ich auf der Unterseite mit etwas Tesafilm und einem kleinen beschrifteten Zettel nummeriert - Original (1), Patona (2), Patona (3). 



Die Rotation besteht nun darin immer abwechselnd einen Akku zu benutzen bis er ziemlich aufgebraucht ist (je nach Einsatz kann das einige Tage dauern) und ihn dann mit dem nächsten zu tauschen und den benutzten dann zuhause wieder gleich aufzuladen. Dafür benutze ich in meiner Kameratasche 2 Fächer und 2 “Akku-Tüten” (Polster-Tüten die mal bei Akkus dabei waren) um die Akkus auseinander halten zu können und als Hilfe welchen ich gerade benutze und welchen nicht. 

Beispiel:

  1. In Fach 1 liegen Akku Nr.1 und Nr.2; Nr. 1 ohne Tüte; Nr. 2 in einer Tüte. In Fach 2 liegt Nr.3
  2. Akku Nr.1 ist der Akku der aktiv in der Kamera benutzt wird… (hochkant dargestellt). Wenn dieser aufgebraucht ist, wird er durch Nr. 2 ersetzt; Nr.1 wird dann aufgeladen und bekommt die Tüte von Nr.2
  3. Akku Nr. 1 wandert in Fach 2, Nr.3 rückt in Fach 1 vor.
  4. Jetzt ist Akku Nr. 2 der aktiv genutzte Akku - wenn dieser aufgebraucht ist wird er durch Nr. 3 ersetzt; Nr.2 wird geladen bekommt die Tüte von Nr.3.
  5. Akku Nr. 2 wandert in Fach 2; der darin wartende Akku Nr.1 wandert wieder in Fach 1 weiter.




Es klingt hier erstmal komplizierter als es ist und ich hoffe, ich konnte das einigermaßen verständlich erklären. Ziel ist, dass die Akkus alle gleichmäßig genutzt werden und keiner zu lange irgendwo ungenutzt rumliegt.


Das nächste Manko lässt sich ebenfalls ziemlich gut ausgleichen. Meiner Meinung nach  liegt die Kamera nicht gut bzw. komfortabel in der Hand bzw. lässt sich nicht so gut mit einer Hand halten. Sie hat zwar einen angedeuteten Griff-Wulst; aber das taugt nichts.
Ich habe mir als Verbesserung den abschraubbaren Griff “MENGS X-T10 Grip” gekauft. Dieser verbessert enorm das Handling der Kamera, das ist echt sagenhaft...Der Griff sitzt bombenfest, das Akkufach ist weiterhin zugänglich, die L-Schiene lässt sich abmontieren UND er ist kompatibel mit allen Arca Swiss Standard Kugelköpfe, wie ARCA-SWISS / RRS/ Kirk / Wimberley / Markins / Sunwayfoto / Kangrinpoche / Benro / SIRUI u.a. KAUFEMPFEHLUNG!

Achja, eigentlich ist er für das Vorgängermodell X-T10 gedacht, aber da die Abmessungen identisch sind, passt dieser ebenfalls auf die X-T20.

Amazon-Bezeichnung:
MENGS X-T10 1/4'' Schraube L-Förmige vertikale Kamera Schnellwechselplatte Für Fuji X-T10 - 25,59€


Das nächste Zubehör ist klein. Im wahrsten Sinne des Wortes… Es betrifft den Auslöseknopf. Dieser ist zwar gut erreichbar aber evtl. etwas fummelig wenn’s mal schnell gehen muss. Zum Glück hat er ein Gewinde in dem man neben einem Fernauslöser auch z.B. diese Release-Buttons schrauben kann. Ich habe sie mir ebenfalls in der Kamerafarbe schwarz gekauft um den Stealth-Faktor der Kamera aufrecht zu erhalten. Rot  sieht zwar Nice aus aber ist zu auffällig meiner Meinung nach. Das Kit enthält 1x konvex und 1 x konkave Release-Buttons… Ich benutze den konkaven Button, also den nach innen gewölbten…

Amazon-Bezeichnung:
JJC SRB Metall Weichen Sharp Auslöseknopf für Leica Fujifilm/Canon/Nikon/Sony/Ricoh (1 x Konkaver und 1 x Konvexe Oberfläche) – Schwarz Kit 
10,79€


Als vorläufiges, letztes Zubehör habe ich mir noch einen Kameragurt gekauft. Und zwar den Peak Design Slide Lite in schwarz. Diesmal zwar auch über Amazon aber der Verkäufer war ENJOYYOURCAMERA. Der Gurt lässt sich ziemlich einfach über ein Schnell-Wechsel-System anbringen und abnehmen.




Amazon-Bezeichnung:
Peak Design Slide Lite Kameragurt 144 cm für Systemkameras verwendbar als Slinggurt, Schultergurt 
54,99€



So, das war eine Aufstellung meines Zubehörs für meine Fuji X-T20! Ich kann alles hiervon empfehlen und bin super zufrieden damit. Einige Dinge sind nicht direkt Kamera bezogen und auch an ähnlichen Kameramodellen einsetzbar. Ich hoffe, ihr konntet hier was Interessantes für euch finden. Solltet Ihr Fragen haben, kontaktiert mich einfach!





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen